Folgen Sie uns!

Kolumne FranconoWest: Beeindruckende relative Stärke

Nachdem wir zuletzt bereits das Immobilienunternehmen DIC Asset im Performaxx-Anlegerbrief analysiert hatten, wollen wir in dieser Woche mit FranconoWest gleich nachlegen. Die Aktien haben sich seit dem Sommer beeindruckend gut gehalten, während andere Immobilienunternehmen reihenweise einbrachen. Die Franconofurt-Tochter ist Bestandshalter und investiert schwerpunktmäßig in Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen in Nordrhein-Westfalen. Das macht die Cashflows prognostizierbar und hält die Unwägbarkeiten der Opportunistic-Modelle außen vor. Der Börsengang vor einem Jahr zu 1,55 Euro brachte die Aktien etwas zu teuer an die Börse, so dass der weitere Weg für den Aktienkurs zunächst vorgezeichnet war. Das beförderte die Papiere im Tief auf ein Minus von 50 %, erreicht im Juli dieses Jahres.

Geschäft

FranconoWest hat derzeit bereits 80 Mio. Euro in Wohnimmobilien in dem mit 18 Mio. Menschen bevölkerungsreichsten Bundesland investiert, das mit boomenden Städten wie Düsseldorf, Bielefeld und Dortmund aufwarten kann. Was viele nicht wissen: Die Rhein-Ruhr-Metropolregion ist nach London, aber noch vor Paris die zweitgrößte Metropole gemessen an Einwohnern. Kennzeichen der FranconoWest-Strategie ist dabei der handverlesene und kleinteilige Ankauf von Objekten. Von Portfolien, bei denen der Käufer am Ende ins Töpfchen und ins Kröpfchen sortieren muss, halten sich die Frankfurter bewusst fern. Die Gesellschaft erwirbt die Immobilien für den Bestandsaufbau und sorgt durch aktives Asset Management für die laufende wirtschaftliche Optimierung des Portfolios. Einnahmen werden durch eine jährliche Mietrendite von ca. 8 % sowie gezielte Abverkäufe aus dem Bestandsportfolio generiert. Nicht zuletzt daraus soll auch die angestrebte Dividende bedient werden. Bislang ist diese aber nur in Planung, jedoch noch nicht konkret.

Planungen

Auf dem Weg zum planmäßigen Portfolioausbau war die Kapitalerhöhung um ca. 10 Mio. Euro nur ein erster Schritt, selbst wenn man den bei Immobiliengesellschaften üblichen Leverage berücksichtigt. Die aktuelle Subprime-Krise scheint FranconoWest sogar in die Hände zu spielen, denn 1.) ist das Unternehmen nicht zuletzt durch die starke Muttergesellschaft Franconofurt in einer finanziell beneidenswert guten Situation und 2.) können diverse Mehrfamilienhäuser gegenwärtig mit einem attraktiven Chance-Risiko-Potenzial erworben werden. Von der Alterung der Bevölkerung sowie dem Trend zur Versingelung profitiert auch eine FranconoWest. Fast 70 % der Objekte werden für weniger als 1 Mio. Euro eingekauft, rund 98 % unter 2 Mio. Euro, so dass sich die Frankfurter als eine Art „Stockpicker“ verstehen.

Bewertung

Bei den Ertragsperspektiven bleibt die hohe Zinssensitivität sowie die möglicherweise nicht immer optimale Verfügbarkeit von Anlageobjekten als Unsicherheitsfaktor. Bislang hat das FranconoWest aber ganz gut geregelt. Wir rechnen mit 4,2 Mio. Euro Gewinn vor Steuern, ein Drittel weniger als 2007. Das aber war abzusehen. Einerseits stehen nicht mehr so viele gute, rentable Objekte zum Verkauf, andererseits hat sich auch die Verkaufsseite eingetrübt. Der zu verteilende Kuchen ist zwar kleiner geworden, aber er ist noch da.

Fazit

Das Unternehmen ist in seiner Nische sehr gut positioniert. Mit dem aktuellen Kapitalbestand kann FranconoWest sein Portfolio noch mindestens um ein Drittel ausbauen. Zusätzliche Erweiterungen wären nur über Kapitalerhöhungen realisierbar, doch diese Möglichkeit ist in der gegenwärtigen Lage erst einmal zurück zu stellen. Kurspotenzial bis 1,50 Euro auf Sicht von 12 Monaten ist klar vorhanden, abhängig natürlich stets vom Börsenumfeld.

Für den Inhalt dieses Artikels ist die Redaktion des Performaxx-Anlegerbriefs verantwortlich. Der Performaxx-Anlegerbrief zählt mit einer Musterdepotperformance von über 521 % seit 1.1.2001 zu Deutschlands erfolgreichsten Börsenbriefen.

Themen des aktuellen Performaxx-Anlegerbriefs:

- Aktien für die „Ewigkeit“, Teil 8: TecDax – Rofin-Sinar

- Statoil: Bis zu 50 % Kurspotenzial

- SGL Carbon: Spekulation auf schnelle Gegenbewegung!

- Centrotherm Photovoltaics: Hot oder Flop!

- Dollar/Yen: Durchbruch vollzogen

Ein kostenloses 2-Wochen-Probeabo und weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.performaxx-anlegerbrief.de/neuanmeldung.php

0 Kommentare zu “Kolumne FranconoWest: Beeindruckende relative Stärke”

0 Trackbacks zu “Kolumne FranconoWest: Beeindruckende relative Stärke”

Comments are closed.